Kochen ohne Knochen #20 ab 20. August zu haben!
17. August 2015, 19:11
Filed under: Allgemein

KOK20_cover

Und das gibt es diesmal unter anderem zu lesen:

Titel: Das Great Ape Project Colin Goldner im Interview zum Thema “Menschenrechte für Menschenaffen”
Veganer Käse: Miyoko Schinner über selbstgemachten “Keese”, Interview mit “Pflanzenkäser” Bernd Drosihn
Feste vegan feiern: Sebastian Zösch (VEBU) über die Bedeutung veganer Straßenfeste
Train hard, fight smart: Die vegane Boxerin Melanie Fraunschiel im Interview
Vegan im Kollektiv: Die Düsseldorfer Vegankneipe Butze
Vegan Friendly Finale Ligure: Zu Besuch in Italiens Veganhauptstadt
Geschmackssache: Grillwürste
Human Animals von Roland Straller
Thomas Adams Kolumne: Aus dem Alltag eines veganen Koch
– Außerdem Rezepte, Kochbuchvorstellungen, Restauranttests und vieles andere

Wie immer eine spannende Mischung aus Interviews und Erfahrungsberichten mit/von Veganern sowie zu Lebensmitteln, Kochen, Essen und Ernährung allgemein. Und wie gewohnt testen wir Kochbücher und Restaurants, und viele vegane Rezepte reizen zum Nachkochen.



VeggieFest Solingen 2015
16. August 2015, 18:05
Filed under: VeggieFest | Schlagwörter:

VeggieFest-Solingen-2015-960x352

Alles Infos zum VeggieFest 2015 findet ihr unter www.veggiefest.de



Kochen ohne Knochen #20 ist auf dem Weg zu euch!
13. August 2015, 19:34
Filed under: Allgemein

kok

Bei gefühlten 39 Grad haben wir heute im Schweiße unseres Angesichts das neue KoK für unsere Abonnenten gepackt. Vielen Dank an dieser an Sarah und Dani, die sich tapfer geschlagen haben :-))

Wir denken, das Schwitzen hat sich gelohnt, denn es sind wieder viele interessante Themen dabei:

Titel: Das Great Ape Project Colin Goldner im Interview zum Thema “Menschenrechte für Menschenaffen”
Veganer Käse: Miyoko Schinner über selbstgemachten “Keese”, Interview mit “Pflanzenkäser” Bernd Drosihn
Feste vegan feiern: Sebastian Zösch (VEBU) über die Bedeutung veganer Straßenfeste
Train hard, fight smart: Die vegane Boxerin Melanie Fraunschiel im Interview
Vegan im Kollektiv: Die Düsseldorfer Vegankneipe Butze
Vegan Friendly Finale Ligure: Zu Besuch in Italiens Veganhauptstadt
Geschmackssache: Grillwürste
Human Animals von Roland Straller
Thomas Adams Kolumne: Aus dem Alltag eines veganen Koch
– Außerdem Rezepte, Kochbuchvorstellungen, Restauranttests und vieles andere

Wie immer eine spannende Mischung aus Interviews und Erfahrungsberichten mit/von Veganern sowie zu Lebensmitteln, Kochen, Essen und Ernährung allgemein. Und wie gewohnt testen wir Kochbücher und Restaurants, und viele vegane Rezepte reizen zum Nachkochen.



Mundraub aka support your local fruits
12. August 2015, 08:42
Filed under: Allgemein

IMG_3451

Wenn ihr im August die Augen etwas offen haltet, gibt es an fast jeder Ecke Brombeersträucher zu entdecken – auch z.B. auf brachliegenden Grundstücken in der Stadt. Das Tolle daran: jetzt ist genau die richtige Zeit für die Brombeerernte! Ich muss zum Glück nicht lange suchen, denn an unser Grundstück grenzt direkt eine Brombeerhecke, mit der ich während der Erntezeit kurzzeitig Frieden schließe.

Gestern also flott eine Schüssel gekrallt und schon nach 20 Minuten hatte ich ein Kilo Früchte gepflückt. Hammer! Jetzt noch eben vorsichtig waschen, abtropfen lassen und schon kann es losgehen. Was ich damit mache? Eine köstliche Brombeermarmelade :-)

Und die geht so:

Solinger Brombeermarmelade

• 1 kg frisch gepflückte Brombeeren
• ca. 500 g Gelierzucker 2:1 (ich nehme den aus dem Bioladen, weil da kein Mist drin ist)
• 1 Zitrone
• 100 ml Portwein
• 200 ml Wasser

Los geht’s:

  1. Als erstes sucht ihr im Keller nach leeren Marmeladengläsern, schmeißt die in sehr heißes Wasser (am liebsten 100 °C), lasst sie kurz baden und holt sie danach mit einem Kochlöffelstiel oder ähnlichem raus. Kopfüber auf ein sauberes Geschirrtuch stellen und etwas abtropfen lassen.
  2. Jetzt kommen die Beeren samt Wasser in einen großen Topf. Unter Rühren aufkochen und solange köcheln lassen, bis ihr Matsch im Topf habt, sprich die Brombeeren weich sind. Das dauert je nach Reifegrad 10-20 min.
  3. Danach drehe ich die Masse durch die “Flotte Lotte”, weil ich die ollen Kerne zwischen den Zähnen nicht leiden kann. Wer kein solches Gerät hat, kann auch ein Mulltuch nehmen, das in ein Sieb legen und die Pampe darin abtropfen lassen. Ist aber mühsam und das Tuch kann man hinterher wegschmeißen.
  4. Zum guten Schluß die Brombeerpulpe abmessen – 600 ml sollten es schon sein. Ich hatte heute 900 ml, aber die Früchte waren sehr sehr reif. Ab damit in einen Topf und entsprechend der Brombeermenge dann Zucker zugeben (also bei 600 ml 300 g Zucker), ausgepressten Zitronensaft dazu, gut umrühren und Feuer unterm Hintern machen. Umrühren nicht vergessen!
  5. Wenn das Ganze sprudeln kocht, den Timer auf 3 Minuten stellen (oder entsprechend der Zeit, die auf eurer Zuckerpackung steht) und immer schön blubbern lassen und rühren nicht vergessen. Am Ende der Kochzeit den Portwein dazugeben und nochmal kurz aufkochen. Jetzt ist die Gelierprobe dran. Ist die OK (und das sollte sie sein), gießt ihr das heiße Zeug in einen Messbecher und füllt dann die Marmeladengläser bis zum Rand. Deckel drauf, gut festdrehen und Gläaser für 5 Minuten auf den Deckel stellen.
  6. Gläser wieder umdrehen, abkühlen lassen, mit einem schönen Etikett beschriften und schmecken lassen! Soo preiswert und soo lecker!


3. Solinger VeggieFest
30. Juli 2015, 16:04
Filed under: Allgemein

VeggieFest-Solingen-2015-960x352

Die Messe für vegane Lebensweise
Samstag, 26. September 2015
12 – 19 Uhr

Foodtrucks • Infostände • Shopping
COBRA, Merscheider Str. 77, 42699 Solingen
Eintritt € 3,- (Kinder bis 12 Jahre frei)

Karten-VVK: Bitte hier klicken

Weitere Infos: www.veggiefest.de

Liked uns auf Facebook und tragt euch auf der Veranstaltungsseite ein.



Mampfen gegen Hitze
2. Juli 2015, 13:08
Filed under: Allgemein

gurke

Draußen knallt die Sonne unerbittlich, aber essen muss man ja was, also was tun? Die Lösung ist eine leckere kalte Suppe – Gazpacho!

Erstmal schauen, was der Garten so hergibt …
• 1 Gurke!

Den Rest bekomme ich im Laden, nämlich:
• 3 bunte Paprika
• 1 Gemüsezwiebel
• 300 g Tomaten
• 1 Knoblauchzehe
• 2 EL Essig (kein Balsamico!)
• 2 gestrichene TL Salz
• 2 EL Olivenöl
• Pfeffer und/oder Chili

• Baguette, Fladenbrot oder ähnliches

1. Das Wichtigste zuerst, bevor es in Vergessenheit gerät: je ein Stück Gurke, Paprika und Zwiebel in mikrofeine Würfel schneiden und zur Seite stellen. Die kommen am Schluss als Crunchy auf die kalte Suppe.

2. Jetzt das restliche Gemüse inkl. Zwiebel und Knoblauch grob würfeln und ab damit in den Mixbecher. Evtl. müsst ihr das auf zweimal machen, wenn der Mixer das nicht packt und/oder zu voll ist.

3. Als nächstes die Pampe mit Essig, Salz, Pfeffer, Öl abschmecken und nochmal kräftig durchpusten. Wer hat, kann an dieser Stelle auch etwas frische oder getrocknete Minze dazu geben; kommt gut!

4. Jetzt muss das Ganze für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank. Falls ihr die Zeit nicht habt, kann man auch ein paar Eiswürfel in die Gemüsesuppe geben – das geht zur Not auch.

5. Soo, Zeit zum Essen! Schön gekühlte Gemüsesuppe gut durchrühren, evtl. nochmal abschmecken und auf zwei Schüsseln verteilen und kleingehacktes Gemüse draufgeben.

6. Genießen und sich über den Sommer freuen!



Kochen ohne Knochen #19 ist raus!
19. Mai 2015, 13:20
Filed under: Allgemein

KoK19

Kochen ohne Knochen – jetzt mit 8 Seiten mehr!
Heute sollten es unsere Abonnent*nnen im Briefkasten haben und ab Donnerstag liegt das Heft dann im Bahnhofsbuchhandel für euch bereit :-)

Und das sind die Themen der neuen Ausgabe:

Unsere Titelstory: Simone Sombecki Die “Tiere suchen ein Zuhause”-Moderatorin erzählt, warum sie vegan lebt
Andreas Bär Läsker No need for meat
Palmöl Unersetzlich und fair?
Bioveganes Gärtnern Tipps für die Praxis
Vegan? Lecker lecker! Kochbuchautor Alex Bulk im Interview
London calling Vegane Exkursion nach London und Brighton
Vegan untervegs Auf Flusskreuzfahrt durch Holland und Belgien
Vegan mit Kind Überlegungen, Ratschläge und Hinweise
Erdlingshof Entscheidung fürs Mitgefühl
While She Sleeps Die vegane Metal-Band im Interview
Human Animals – von Roland Straller
Thomas Adams Kolumne: Aus dem Alltag eines veganen Koch
– Der KoK-Produktcheck: Sahne-Alternativen
– Außerdem Rezepte, Kochbuchvorstellungen, Restauranttests und vieles andere


Wie immer eine spannende Mischung aus Interviews und Erfahrungsberichten mit/von Veganern sowie zu Lebensmitteln, Kochen, Essen und Ernährung allgemein. Und wie gewohnt testen wir Kochbücher und Restaurants, und viele vegane Rezepte reizen zum Nachkochen.



Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 103 Followern an