Restaurant Tassajara

– Name des Restaurants: Tassajara
– Adresse: Eppendorfer Landstraße 4, 20249 Hamburg
– Website: http://www.tassajara.de
– Öffnungszeiten und Ruhetag:
Mo – Sa: 11:30 h bis 24:00 h (Küche bis 23:00 h), So: Ruhetag

– Wie groß/klein ist das Speisenangebot?
Die Speisekarte bietet ausreichend viele Gerichte, hinzu kommen täglich wechselnde Spezialitäten.
– Handelt es sich um ein rein vegetarisches/veganes Restaurant oder eines, das neben Fleischgerichten auch explizit fleischfreie Gerichte anbietet?
Das Tassajara ist ein lacto-vegetarisches Restaurant.
– Eher für Vegetarier geeignet oder auch für Veganer?
Die Auswahl für Veganer ist zufriedenstellend, schätzungsweise ca. 1/3 der Gerichte sind vegan.
– Hat die Speisekarte eine regionale Ausprägung (mediterran, asiatisch, deftig …)?
Das Tassajara bietet laut Homepage euro-asiatische Küche, es wird auch nach Ayuverda, Trennkost und Makrobiotik gekocht.

– Wie ist das Design, das Ambiente und die Atmosphäre?
Das Design würde ich als orientalisch angehaucht, angenehm schlicht und mit modernem Touch bezeichnen. Eingangs empfangen von leichtem Räucherstäbchenduft, fürchtete ich schon ein recht esoterisches Lokal, was sich jedoch nicht bestätigte; auch vom Geruch war an unserem Platz nichts mehr wahrzunehmen. Im Sommer besteht außerdem die Möglichkeit, im Freien zu essen. (Fotos auf der Website bieten einen ersten Eindruck)
– Wie wurde die Musik empfunden, was lief, was gefiel, was nervte?
Die Musik wurde glücklicherweise recht leise abgespielt – da wir im Dezember im Tassajara waren, liefen recht grauenvolle (z. T. orientalisch inspirierte) Interpretationen typischer Weihnachtslieder.
– Wie ist der Service und die Aufmerksamkeit des Personals, wie schnell wurde serviert?
Die uns bedienende Servicekraft war sehr freundlich und zuvorkommend, nach kurzem Daraufhinweisen wurden der uns vom Haus spendierte vegetarische Dip sowie der alkoholfreie Digestif durch vegane Alternativen ausgetauscht. Die Gerichte wurden jeweils sehr zügig, aber mit angenehmen Zeitabstand serviert.

– Was wurde gegessen/getrunken, was muss man pro Person für Vorspeise/Suppe, Hauptgericht und Dessert plus Getränke bezahlen?
Vorspeise (Pakoras mit drei Dips) sowie Nachtisch (Apfelkuchen) haben wir und zu zweit geteilt, dazu kamen zwei Hauptspeisen („Grünkohl nach Art des Hauses, serviert mit gegrilltem Seitan, gebackener Kartoffel und Senf-Curry-Sauce“ & „Gegrillter Seitan auf Feigen-Madeirasauce mit Pflaumen-Rotkohl und Rosmarin-Austernpilzen“) mit jeweils einem Beilagensalat. Inklusiver einer großen Flasche Wasser lagen wir insgesamt bei ca. 48,- €.
– Wie ist ganz subjektiv das Preis/Leistungverhältnis?
Meiner Meinung nach war dieses Essen seinen Preis definitiv wert, da die Zusammenstellung kreativ war und das Drumherum einfach stimmte.
– Wie ist der Geschmack der Speisen, sind die Portionen eher großzügig oder knapp bemessen?
Die Portionen waren allesamt recht groß, so dass wir mit geteilter Vor- und Nachspeise gut gefahren sind und pappsatt aus dem Restaurant gehen konnten. Das Essen war qualitativ hochwertig und so war auch der Geschmack. Nur der Kuchen hat nach den ausgefalleneren Speisen davor fast etwas langweilig geschmeckt – lecker war er trotzdem.

– Legt das Restaurant wert auf vollwertige und/oder biologische Lebensmittel
Die Torten und Kuchen, die auch im zum Restaurant gehörenden kleinen Bioladen zum Außer-Haus-Verkauf angeboten werden, werden aus vollwertigen und biologischen Zutaten hergestellt.
– Kann ich die Gerichte zuhause besser kochen oder ist der Besuch dieses Restaurants ein kulinarisches Erlebnis?
Da die Speisekarte zahlreiche außergewöhnliche Gerichte und interessante Kombinationen verschiedenster Zutaten enthält, lohnt sich ein Besuch im Tassajara allemal.

– Dein Fazit?
Wenn es in Hamburg nicht nur ein schneller Imbiss sein soll, sondern genug Zeit für ausgiebiges Schlemmen vorhanden ist, wird das Tassajara zukünftig meine erste Wahl sein.

Mareike Petrozza, Essen

Advertisements

2 Gedanken zu “Restaurant Tassajara

  1. Ein guter Ansatz, solle man mal dran bleiben. Das wird in näherer Zukunft mit sicherheit noch mehr Interesse auf sich ziehen. Da habe ich doch schon neulich einen Beitrag bei tageschschau.de drüber gelesen? Viele Grüße, Hildebert Steinkamp

  2. Ich habe die Vorgehensweise zwar nicht so ganz kapiert, kann ja aber noch werden :-). Habt noch eine schöne Frühlingszeit (wenn überhaupt :-) und schöne Grüße, Emilia Lux

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s