Punajuuripihvit – Was zur Hölle ist das denn?

Dass auch Finnen lecker vegetarisch kochen können, beweist dieses Rezept für Rote Bete-Schnitzel von Tiina. Solltet ihr unbedingt mal ausprobieren, solange noch Winter ist. Bei uns gab’s dazu Backofenkartoffen. Yummny!

Punajuuripihvit oder Finnische Rote Bete-Schnitzel
– 2 große Rote Bete-Knollen
– Paniermehl
– Ei oder Mehl
– Paniermehl
– Salz, Pfeffer
– Öl zum Anbraten

1. Knollen ungeschält mit Wurzel im Topf etwa eine Stunde köcheln lassen. Wasser nicht salzen. Um zu überprüfen, ob die Knollen weich sind, mit einem Holzspieß durchstechen.
2. Wasser abgießen, Knollen abkühlen lassen. Schale lässt sich nun ganz einfach abziehen.
3. Knollen in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.
4. Scheiben erst in verquirltem Ei oder einem Mehl-Wasser-Brei (Ei oder Mehl salzen und pfeffern), dann in Paniermehl wenden.
5. Scheiben in der Pfanne in Öl knusprig braun anbraten.

Advertisements

3 Gedanken zu “Punajuuripihvit – Was zur Hölle ist das denn?

  1. Hej, ich bin auch totaler Rote-Beete-Fan. Von Barszcz über Rote-Beete-Risotto zu Rote-Beete-Carpaccio bis hin zu Rote-Beete-Talern ist alles drin. Die Rote-Beete-Taler sind ähnlich wie die oben gezeigte Rote Beete – aber nicht paniert, sondern im BIERTEIG gewälzt und dann ausgebacken. Sehr lecker.
    Viele Grüße
    Claudia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s