Topinambur-Kürbis-Süppchen

Kennt von euch jemand Topinambur? Wird auch gerne Erdbirne oder Jerusalem-Artischocke genannt und ist bevorzugt beim Biobauern zu bekommen. Ich kann Topinambur nicht wirklich leiden, aber wir haben eine ganze Tüte voll geschenkt gekriegt und wegschmeissen wollte ich die auch nicht. Der Rohkostsalat wurde binnen Millionstel Sekunden garstig braun, aber diese Suppe hier hat mir erstaunlich gut geschmeckt und mit den Chips dazu ist es echt lecker. Aber probiert selbst!

Topinambur-Kürbis-Süppchen
für 4 als Vorspeise, für 2 zum Sattwerden

• 350 g Topinambur + 2 größere Knollen extra
• 350 g Hokkaido-Kürbis
• 1 Zwiebel
• Öl
• Gemüsebrühe
• 1 Packung Soja- oder Hafersahne
• Salz und Pfeffer
• ein Schuss Sojasauce
• Chili, wer mag
• evtl. Sojamilch

Eines muss ich gleich vorweg sagen: das Mischungsverhältnis von Topinambur und Kürbis ist nur so ungefähr und nach Belieben variierbar. Und: Topinamburknollen müssen verdammt gut geschrubbt werden, denn die Erde haftet ziemlich hartnäckig daran. Los geht’s:
1. Topinambur unter fliessendem Wasser gut abbürsten. Kürbis entkernen und samt Schale in spielwürfelgrosse Klötzchen schneiden. Zwiebel auch würfeln. Zum Schluss die beiden übrigen Topinamburknollen ungeschält auf einem Gurkenhobel in Scheiben schneiden.
2. Öl in einen Topf geben und Zwiebeln darin etwas andünsten. Kürbis und die mittlerweile bestimmt schon braunen Topinamburwürfel dazu, gut umrühren und ein paar Minuten mitbrutzeln lassen.
3. Mit soviel Gemüsebrühe aufgießen, dass alles gut bedeckt ist. Solange köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.
4. In der Zwischenzeit könnt ihr reichlich Öl (ca. 1-2 cm hoch) in einen kleinen Topf geben und erhitzen. Die beiden restlichen Topinamburknollen wieder gut unter Wasser abbürsten und anschließend in dünnen Scheiben hobeln. Wenn das Öl heiß ist, die Scheiben portionsweise reingeben und in ca. 2-3 Minuten frittieren. Flott wieder rausnehmen, bevor sie zu braun werden. Auf einem Küchenkrepp abfetten lassen und anschließend leicht salzen.
5. Ist der Suppentopfinhalt weich, könnt ihr das Zeug mit einem Mixstab pürieren. Vorher aber noch die Sahne reinkippen. Anschließend mit Salz, Pfeffer, Sojasauce und evtl. Chili würzen, aber nicht mehr aufkochen.
6. Wer es jetzt total chefmäßig mag und einen Milchaufschäumer zuhause hat, kann kurz vor dem Servieren etwas Sojamilch aufpimpen.
7. Suppe in Schüsseln geben, Milchschaumwölkchen auf die Suppe setzen und Topinamburchips in einer extra Schale dazu reichen. Bitte nicht in die Suppe werfen, das wäre zu schade.

Advertisements

Ox-Kochbücher & mehr beim Holy Shit Shopping in Köln

Jedes Jahr das gleiche Theater: Was schenken? Viele gute Ideen gibt’s beim etwas anderen Weihnachtsbasar „Holy Shit Shopping“, dessen Kölner Ableger Sa/So 27./28.11. stattfindet. Wir werden mit dem gesamten Merchandise-Programm rund um das Ox-Kochbuch vertreten sein, Kochen ohne Knochen-Hefte dabei haben, dazu Bücher aus dem Ventil Verlag und noch ein paar Extras.

Unser Stand ist Nr. 87, Uschi & Joachim freuen sich auf euch.

Hier Details zur Location etc.:
Am 27. und 28. November um 12:00 Uhr öffnet das Holy.Shit.Shopping – die Weihnachts.Shopping.Lounge zum 3. Mal
in Köln seine Pforten. Diesmal zu Gast bei Jack in the Box e.V. auf dem ehemaligen Güterbahnhof-Gelände in Köln-Ehrenfeld (Vogelsanger Str. 231, U-Bhf. Leyendeckerstraße), nahe Underground/Sonic Ballroom.

120 junge Künstler und Designer präsentieren auf 2000 qm ihr Artwork und verkaufen ihre Produkte. U.a. mit dabei: Blutsgeschwister (Mode), YeaYea (Produktdesign), Orange Press (Verlag), Reprodukt (Comic-Verlag), Ken Panda (Mode), Allmightys (Shirts), Elkedag (Frühstücksbretter), Kindermassive (Street Art), Anti Glamour League (Shirts), kraftpapier (Notitzbücher), Grande Malör (Sachen für Kinder), Proportion (Mode) und viele viele mehr. Holy…it’s shopping!

Offen:
Sa, 27.11. von 12 bis 22 Uhr
So, 28.11. von 12 bis 20 Uhr

Eintritt: 3,00 Euro

http://www.holyshitshopping.de
http://www.ox-fanzine.de/web/kochbuch-merch.505.html

VeganWonderland Teil 1

Ab sofort gibt’s einmal monatlich einen leckeren „VeganwonderKOK“-Rezept-Tipp für euch! Das Veganwonderland-Team schickt dazu eins ihrer Eigenprodukte in unser Kochlabor, allerdings ganz ohne Tipps und Hinweise zur Zubereitung – unsere Köche sind also ganz auf sich allein gestellt. Wir werden dann versuchen, aus dem Produkt ein möglichst spannendes Gericht zu zaubern und euch das Rezept zu präsentieren. Soeben ist das erste Überraschungspaket bei uns eingetroffen – wir sind dann mal am Herd! Lasst euch überraschen!

Im ersten Überraschungspaket von Veganwonderland waren Burger. Burger! Herrjeh, was stell‘ ich bloss damit an – klar, Burger sind lecker, und mit frischem Brötchen, Salat und Ketchup eine prima Mahlzeit, aber beim Rezept des Monats ist ja wohl ein wenig mehr Kreativität gefragt. Vielleicht in Stücke schnipseln, mit Gemüse anbraten und in einen Wrap wickeln? Das wäre nun aber schade um die schöne runde Form der Burger-Pattys. Hmm… ich hab’s! Es gibt …

Burger im Bohnen-Mais-Bettchen mit Blätterteigpyjama

Dazu braucht ihr:
Veganwonderland-Burger
• 4 Scheiben TK-Blätterteig (veganen Blätterteig gibt’s in jedem Bioladen und auch in den meisten Supermärkten)
• 1 Dose rote Bohnen (Abtropfgewicht 250 g)
• 1 rote Zwiebel
• 1 Knoblauchzehe
• 1 EL Würzhefeflocken
• 3 EL passierte Tomaten
• 2 EL Mais
• Salz, Paprika, Chili, Kreuzkümmel
• Olivenöl, Sesam

1. Zuerst den Blätterteig aus der Packung nehmen und auf Backpapier ausbreiten. Dann die Zwiebel würfeln und die Knoblauchzehe fein hacken oder durch die Knoblauchpresse jagen.
2. Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
3. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Burgerpatties von beiden Seiten anbraten, bis sie leicht gebräunt sind, dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. 4. Die Zwiebeln und den Knoblauch in die Pfanne geben und glasig dünsten. Abgetropfte Bohnen und das Tomatenpüree zugeben, mit Salz, Paprika, Chili und Kreuzkümmel würzen und ein wenig anbrutzeln. Die Bohnenpampe in eine Schüssel geben, Hefeflocken unterrühren und mit einem Kartoffelstampfer und zu einer stückigen Paste zerdrücken. 2 EL Mais unter die Paste rühren.
4. Die angetauten Blätterteigplatten ein wenig ausrollen (am besten legt man Klarsichtfolie auf den Teig, dann klebt er nicht am Nudelholz). 1-2 EL Bohnenpaste in die Mitte zweier Teigvierecke geben, je 1 Burgerpatty draufsetzen, leicht andrücken und von oben auch jeweils mit 1-2 EL Paste bestreichen. Den Teig rund um den Burger leicht mit Olivenöl anpinseln und von oben mit einem zweiten Blätterteig-Viereck zudecken. Die Ränder fest andrücken (Geheimtip – die Plastik-Haube einer 50er-CD-Spindel hat genau die richtige Größe. Einfach von oben draufdrücken und die überschüssigen Teig-Eckchen wegschneiden, dann nochmal die Ränder fest zusammendrücken). Mit ein wenig Öl bepinseln, Sesam aufstreuen und für ca. 20 Minuten im heißen Ofen parken, bis der Blätterteig anfängt zu bräunen.
5. Blätterteigburger aus dem Ofen nehmen und genüsslich mit Pommes und Salat verspachteln.

Fotos und Rezept: Daniela Mohr

Kochen ohne Knochen proudly presents: THE PLEASANTS

Wir freuen uns, euch die Tour von THE PLEASANTS zu präsentieren. Warum?

Darum:
THE PLEASANTS love their guilt-free healthy lifestyle and sharing with others the wealth of knowledge about nutrition, cooking, recycling, and composting. Both Amanda and Mike love to cook Vegan and Raw meals. In fact, some of their songs have come about in the joyful atmosphere of  Vegan cooking and dancing in the kitchen. They enjoy cooking for others, especially non-veg people, in hopes to encourage them to make different choices in the kitchen. THE PLEASANTS plan to participate in more community gardens to help strengthen local communities and help them to reclaim the capacity to grow their own food to become more self-sustaining. They also hope to someday start their own permaculture garden deep in the forest. 
Amanda and Mike are anti-consumeristic and do all they can to boycott the major food conglomerates by gardening, „singing for their supper“, wild foraging, buying local and organic, and supporting ethical, fair-trade, organic, markets and cafes.

THE PLEASANTS
27.11.2010: Offenbach – Hafen 2

28.11.2010: Berlin – Lovelite

29.11.2010: Dresden – AZ Conni

01.12.2010: Wien – Rhiz (AT)

09.12.2010: Höchst – Kultursaal (AT)
10.12.2010: München- Kranhalle

12.12.2010: Leipzig – Conne Island

13.12.2010: Gießen – MuK

14.12.2010: Duisburg – Steinbruch

15.12.2010: Karlsruhe – Jubez

16.12.2010: Hannover – Feinkost Lampe

17.12.2010: Bielefeld – AJZ 

18.12.2010: Hamburg – Hasenschaukel

19.12.2010: Kiel – Prinz Willy

Als ihre Einflüsse nennen sie Bands wie Elliot Smith, The Beatles, Neil Young, Bright Eyes, Bob Dylan, The Shins, The Violent Femmes, Johnny Cash etc.

Veganes Probe-Abo


Zum Weltvegantag am 1. November startet Peta2.de gratis & unverbindlich: das 30 Tage Vegan-Probeabo!

So richtig konntest du dich noch nicht überwinden, Fleisch komplett von deinem Speiseplan zu streichen? Oder du ernährst Dich bereits vegetarisch, scheust dich aber, einen Schritt weiter zu gehen?

Für alle, denen beim Verzehr von Tierprodukten aller Art tief im Inneren das schlechte Gewissen leise aufbegehrt oder für alle, die einfach neugierig sind und sich gerne auf neue Erfahrungen einlassen, gibt es jetzt das ultimative Angebot: Das Vegan-Probeabo! Alles weitere