Punkrock-Ayurveda



Entspannung und Genuss
– das stand im Vordergrund beim ersten veganen ayurvedischen Kochkurs im Wuppertaler Kochatelier von Volker Mehl, der in Kooperation mit Kochen ohne Knochen stattfand.

Volker gab in 4 Stunden erste Einblicke in die Philosophie der ayurvedischen Küche und es wurde geschnibbelt, gehobelt und gekocht und jede Menge gequatscht. Ob von Freiburg oder von Hamburg aus oder direkt aus dem Bergischen angereist, hatten alle 10 TeilnehmerInnen Spaß an der netten Wohlfühl-Atmosphäre im Atelier. Da wurde an Gewürzen geschnüffelt, Küchengerätschaften bewundert, Tee und frische Säfte getrunken und abwechselnd die einzelnen Gänge zubereitet.

Es gab:
. Safranreis mit Mangos, Cashewkernen und Rosinen (ayurvedisches Frühstück)
. Paprikacremesuppe mit Minz-Croutons
. Griechische Krithraki Nudeln mit karamellisierten Kirschtomaten und gebratenem grünen Spargel
. Glasierter Chicorée mit Apfelschnitten und Ingwer-Cantuccini-Bröseln

Nach 4 Stunden waren alle angenehm satt und entspannt
und gingen ausgestattet mit Rezepten, neuen Ideen, einem KOK-Geschirrtuch sowie KOK-Messerchen und interessanten Menschen-Begegnungen ihrer Wege.

Wer Lust auf diesen veganen ayurvedischen Schnupperkochkurs hat, kann sich auf der Website von Volker Mehl umtun, denn es werden weitere Kurse angeboten. Aber Achtung, hier nicht zu stark entspannen, das nächste Seminar ist schon ausgebucht.

PS: Jeden Donnerstag ist das Atelier zwischen 16.00 und 21.00 Uhr zum Bewundern, Essen, Trinken und Wohlfühlen als „Offener Atelierabend“ abseits der Kurse für Besucher da.

Test und Foto: Anja Falkenberg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s