Vegane Wanderschuhe – wo denn bitte?

schuh

Der Urlaub steht an, neue Wanderschuhe werden benötigt, die uralten Lederschuhe aus vorveganen Zeiten fallen auseinander. Schuhkauf online … mag ich nicht, ich will anprobieren, mich beraten lassen, das Material beurteilen, also raus in die Kälte, in den vorweihnachtlichen Shoppingwahn einer westdeutschen Großstadt.

Erster Anlaufpunkt: ein kleiner, inhabergeführter Trekkingladen. Die Beratung endet, bevor sie begonnen hat. Ohne Leder? Ham wa nich. Mein Einwurf, ein bekannter Hersteller mit Tatze setze auf Synthetikmaterial, wird abgetan – so eine Marke verkaufe man nicht, und was ich denn mit Schuhe aus Plastik-Sondermüll wolle. Nach drei Minuten sind wir raus aus dem Laden für naturverbundene, umweltliebende Menschen, stellen fest, dass die bei ihren Touren zwar sicher gerne Tiere aus der Nähe beobachten, aber ansonsten keinen weiteren Gedanken an das Thema Tierrechte und Produkte ohne Tierleid verschwenden.

Zwei klassische Schuhgeschäfte folgen, können mit meinem Wunsch rein gar nichts anfangen – ich hätte auch nach Highheels in Größe 46 fragen können … Rein in die Sport-Filiale einer bundesweiten Kaufhauskette. Das Trekkingschuhangebot ist jetzt im Winter lachhaft klein, die paar Schuhe in der Auslage sind noch nicht mal ordentlich ausgezeichnet, der kleine Aufkleber mit den Symbolen für Leder oder Synthetik fehlt. Das Personal weiß nichts, ist von meiner Frage überfordert, und nach zehn Minuten herumschnüffeln in und an den Schuhen gebe ich auf.

Ab ins Kaufhaus nebenan, wo die Sportabteilung gerade ausverkauft wird. Ein junger Mitarbeiter ist motiviert und lässt sich von meiner Frage nach synthethischem Material und bitte kein Leder nicht irritieren. Wir finden Schuhe einer renommierten Marke, leider   passen sie nicht, schade, der Preis hätte gepasst. Auch hier aber Unkenntnis bezüglich der Auszeichnung, ich erkläre dem Schuhverkäufer, was die Symbole bedeuten.

Zwei weitere Läden folgen, mit ähnlich frustrierendem Erlebnis. Schuhe habe ich nicht gekauft an diesem Samstag, nur die Erkenntnis gewonnen, dass es mit dem Umsetzen eines veganen Lebensstils mal wieder an den simpelsten Dingen scheitern kann.
Zuhause dann diverse Herstellerwebsites durchgestöbert, die veganen Schuh-Shops. Letztere haben zwar diverse Modelle im Angebot, aber ganz ehrlich, optisch und funktional konnten mich die überhaupt nicht begeistern. Was nützt mir ein „korrekter“ Schuh, mit und in dem ich mich nicht wohlfühle? Alles für „die Sache“? Nein.

Also beim Tatzenschuh made in Vietnam hängengeblieben, vollsynthetisch, der übliche Outdoorlook, ich weiß, dass mir dessen Produkte passen, sie sich gut tragen. Kein Tier kam dafür um, dafür nicht in Europa hergestellt, nicht fair. Ein klassischer Kompromiss. Für die Sache …
Joachim Hiller

Foto: Anja Falkenberg

Advertisements

11 Gedanken zu “Vegane Wanderschuhe – wo denn bitte?

  1. Oh, ich bin nicht die Einzige mit diesem Problem ;-)
    Letztes Jahr bin ich nach langem Suchen an lederfreien Trekkingschuhen von Salomon hängen geblieben. Haben sich prima bewährt beim „Wandern“ durch die Schlucht von Masca (Teneriffa) und Bezwingen des Teide-Gipfels (auch Teneriffa)

  2. Beim Bekleidungssyndikat (www.bekleidungssyndikat.de) gibt es vegane Wanderschuhe von Veggieshoes. Es können auch spezielle Größen mitbestellt werden. Einfach mal schauen.

    • die habe ich bestellt, anprobiert und mir sofort den fuß vertreten -.- das sind keine wanderschuhe sondern bergsteigerschuhe, total hart und unbeweglich.
      sind bei mir jetzt doch wanderschuhe aus leder geworden. leider.

  3. Ich hoffe inbrünstig, dass meine alten, aber noch sehr guten Meindl Borneo noch lange halten. Ggf. ist mal eine neue Sohle fällig, was bei dem Schuh aber kein Problem darstellt.

    Dennoch habe auch ich mir schon Gedanken nach einem veganen Wanderschuh gemacht. Ich will die vorhandenen Schuhe nämlich nicht einfach „totlaufen“ und auch gerne einen Reserve-Schuh haben.

    Dabei bin ich auf diese hier gestoßen, die bei Amazon-USA ganz gute Bewerungen hat: http://www.amazon.de/Hi-Tec-Cascadia-43769-la5-Herren-Wanderstiefel/dp/B0020HR964/ref=wl_it_dp_o_pdT1_S_nC?ie=UTF8&colid=1UMU2GRFFKHP4&coliid=IHIMZTO74HDRC

    Nagut das ist dann doch wieder Versand. Aber man kann haltz nicht alles haben. Vor der nächsten Saison werde ich mir die wohl mal bestellen. Und ausprobieren und natürlich gerne berichten … :)

    Liebe Grüße
    Marten

    • Was spricht denn gegen einen Schuh von Vegetarian Shoes wenn man schon soviel ausgibt. Der ist dann auch unter guten Bedingungen hergestellt.

      Oder du kaufst dir einen gebracuhten Schuh, Kleiderkreisel.de oder Suche/Tausche/Marktplatz Bereich in Vegan Foren

  4. Also ich finde es, mal ganz abgesehen davon, dass du keine veganen Schuhe in der Großstadt gefunden hast, immer wieder erschreckend, wie wenig Ahnung die Angestellten hatten. Da ich diese Erfahrung auch schon des öfteren gemacht habe, bin ich seit einer Weile dazu übergegangen, online zu bestellen. Wenn man sowieso selber gucken muss, ob das Produkt seinen Ansprüchen genügt, dann wenigstens gemütlich von der Couch aus und nicht im Gedränge.
    Und für die veganen Wanderschuhe hätte ich dir auch synthetik-Salomon empfohlen, aber du hast ja schon welche gefunden :) .
    LG Kristin

    • Kristin, find ich auch gemütlicher. Meine Mutter ist da och ganz anders und meint zu mir immer neee Schuhe muss man anprobieren (und andere Kleidung) und kann man nicht online bestellen.

  5. Hallo zusammen,

    die Firma Scarpa aus Italien stellt teilweise Synthetik Schuhe her. Es gibt auch welche für breite Füße.

    Liebe Grüße

    Matthias

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s