Essen wie Gott in Amerika

Das Land der vielen Möglichkeiten – zumindestens was das Essen angeht, zumindestens New York. Man nehme eine nette Mitbewohnerin für die nächsten 10 Tage (gibts bei airbnb.com), die einen ohne zu Fragen auf die himmlichen Möglichkeiten des fleischosen Daseins im näheren Umkreis hinweisst. Der Organic Footstore um die Ecke ist nicht nur süß, das Angebot ist der Hammer. Ich kann mich vor veganen und glutenfree Frühstücksangeboten, Riegeln und Gebäck gar nicht entscheiden. Am nächsten Morgen gibts zum Frühstück von der Vermieterin noch sämtliche Speisekarten der umliegenden vegetraischen Restaurants – von asiatisch bis karibisch, Harlem ist eben vielfältig.
Einige Stunden später studiere ich das Kochbuchangebot im Bookstore… leider kann ich nicht tausend Bücher mitschleppen, soviel Handgepäck erlauben die im Flugzeug nie! Aber zwei sind schon drin, inklusive einem glutenfreien veganen Kochbuch!
Als wir dann auch noch vollbepackt aus dem nettesten Plattenladen kommen, sticht uns genau gegenüber ein Vegetarier ins Auge. Also hin da! Der Laden ist klein und sehr hübsch, die Bedienung nett und sehr aufmerksam, das Angebot vielfältig. Hier gibt es vom kleinen Sandwisch, Mittagstisch, dem volwertigem Dinner, Kuchen und Dessert, alles! Und das beste: EIne Speisekarte, die glutenfreie, wie auch zuckerfreie (oder mit Agavendicksaft gesüßte Speisen) gleich kennzeichnet! So sollte es überall sein! Als sich die Tortilia mit gerührtem Tofu, Sour Cream und Guakamole mit veganem Käse überbacken zu Kokos-Kartoffel-Wedges als Gedicht herausstellen (von dem Tempeh-Bacon meiner Reisebegleitung gar nicht zu reden…) ist der Tag nicht nur essenstechnisch mehr als gelungen. Und das gibt es hier:

At The Organic Grill
123 First Avenue (St. Marks Place), NY

www.theorganicgrill.com
IMGP2735

Eine komplette Liste aller veganer Restaurants in New York gibt es übrigens hier

Vorfreude kosten

Die Koffer sind gepackt, morgen geht es los! 10 Tage New York! … und 10 Tage Abenteuer Essen… Nachdem ich eine fünfwöchige Diät (Zucker-, Weizen- und Hefeextraktfrei) hinter mir habe, geht es nun auch noch testhalber glutenfrei weiter. Die letzte Grilleinladung habe ich mit den Deko-Tomaten verbracht. Umso gespannter bin ich, welche fleischlosen Möglichkeiten sich da in New York so auftun! Und da man Vorfreude bekanntlich auskosten soll, gibt es ein letztes Essen nur für mich, vegan und gluten- wie auch zuckerfrei – mit Sonic Youth beim Kochen!

Die Frage ist, was der Kühlschrank überhaupt noch hergibt?
Dieses Rezept habe ich auf einem veganen blog entdeckt (übrigens einer, bei dem ich vom durchstöbern echt Hunger bekomme!) und hab es für meine Zwecke leicht modifiziert. Hier das Original.
Und hier nun die Version ohne Gluten, ohne Knoblauch mit Rücksicht auf meine morgige Reisebegleitung und mit dem, was die Essensversorgung sonntags hergab:
Weiterlesen